Kürbis-Kartoffel Eintopf

2015-02-02 22.12.34

Was gibt es schöneres als an verschneiten Wintertagen einen leckeren Eintopf zu essen?

Und hier kommt mein Vorschlag: ein deftiger Kürbis-Kartoffel Eintopf

Ihr benötigt

1/2 Hokkaidokürbis

ca. 7 große Kartoffeln

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Stück Ingwer

dünne Mettwürstchen

Gemüsebrühe

130ml Sahne

Pfeffer, Salz

Thymian

Paprika rosenscharf

Tabasco

Zunächst schält ihr die Zwiebel und den Knoblauch und schwitzt sie in einem Topf an. Dann röstet ihr den ebenfalls geschälten und klein gehackten Ingwer an. Nachdem alle drei Zutaten Farbe bekommen haben, gebt ihr die gewaschenen und in mundgerechte Stücke geschnittenen Kartoffeln und Kürbisstücke dazu. Der Hokkaidokürbis kann mit Schale gegessen werden, ich habe die Schale ebenfalls bei den Kartoffeln dran gelassen. Hier solltet ihr dann nur darauf achten, dass ihr Kartoffeln wählt, die eine sehr zarte und dünne Schale haben. Dann füllt ihr den Topf mit Gemüsebrühe auf, bis das Gemüse mit der Brühe bedeckt ist und lasst es ca 30 Min köcheln. Zum Schluss habe ich die Sahne hinzugegeben und die Suppe gewürzt. Ich habe relativ viel Thymian verwendet, Paprikagewürz und Tabasco dann nach Belieben. Muskat passt hier bestimmt auch gut, ich habe ihn aber weggelassen. Zum Schluss habe ich dann noch die Mettwürstchen klein geschnittenen und dazu gegeben.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Eure Coco

2015-02-02 22.13.36

Werbeanzeigen

Was man mit übrig gebliebenen Bananen macht…

20140428_155144

Bei uns bleiben immer wieder Bananen übrig, die dann zu matschig sind, um sie normal zu essen… Wegschmeißen möchte ich sie nicht, deshalb habe ich einen leckeren Kuchen ausprobiert, der wirklich supereasy, schnell und sehr lecker ist: Bananen-Zimtkuchen mit Kaffee!

Ihr braucht dafür:

220g Mehl

3/4 Päckchen Backpulver

2 TL Zimt

Prise Salz

140g weiche Butter

140g Zucker

2 Bananen

1 kleine Tasse Kaffee

1 Kastenform

 

– Mehl, Backpulver, Zimt und Salz mischen

– Butter mit dem Zucker vermischen, den Kaffee warm dazugeben

– 2 Bananen mit einer Gabel zerdrücken, die zerquetschten Bananen mit der Mehlmischung verrühren, danach die Buttermischung mit dem Kaffee dazugeben und vermischen, bis ein cremiger Teig entsteht

– die Kastenform einfetten, damit nichts kleben bleibt

– die Masse in die Kastenform geben und den Kuchen ca. 35-40 Minuten bei ca. 180° im Ofen backen

– nach ca. 30 Minuten mit einer Strick- oder Holznadel testen, ob er schon fertig ist (hineinstechen, wenn kein Teig kleben bleibt, ist der Kuchen fertig :-))

Viel Spaß beim Genießen!!! 🙂

20140428_155103

Leckerer Hamburger (Leichte Variante)

20130623_170756

Der Sommer ist da… endlich! Ist es bei euch auch so heiß?

Was gibt es da Schöneres als den Tag mit einem netten Grillabend mit Freunden ausklingen zu lassen. Ich habe hier für euch eine superleckere, aber dennoch leichtere Variante eines Hamburgers, die ich euch nicht vorenthalten möchte 🙂 Viel Spaß beim Nachgrillen und einen sonnigen Mittwoch 🙂

Zutaten (für 4 Personen)

450 g Rindertartar

Salz / Pfeffer

4 Hamburgerbrötchen

1 Zwiebel

Sandwichgurken

2 Zehen Knoblauch

ein klein wenig Senf

Salat (ich habe Feldsalat und Rukola genommen)

Frischkäse mit Kräutern

Öl zum Braten

Prise Zucker

(Soße nach Belieben – Ketchup,…)

Zu allererst nehmt ihr das Tartar, vermengt es mit zwei in der Knoblauchpresse ausgedrücken Knoblauchzehen und würzt es mit Salz, Pfeffer und ein wenig Senf. Dann formt ihr flache „Burgerpatties“ aus der Fleischmasse und legt sie in eine mit ein wenig Öl (ich habe Olivenöl genommen) benetzte Pfanne, um sie anzubraten. Während die Patties braten, schneidet eine Zwiebel in Ringe, gebt sie mit in die Pfanne, sodass die Zwiebelringe schön anrösten und schneidet die Brötchen gleichmäßig auf. Die Patties brauchen nicht lange, da sie (bedingt durch die Menge) nicht sehr dick sind. Lasst sie nicht zu lange in der Pfanne, sonst werden sie zu trocken! Wenn sie fertig gebraten sind, legt ihr sie beiseite und streut eine Prise Zucker in die benutzte Pfanne. Dann legt ihr die aufgeschnittenen Hamburgerbrötchen für ca. 1 Minute in die Pfanne, sodass die geschnittene Seite leicht karamellisiert. Der Fleischgeschmack vom Tartar zieht hier ebenfalls mit ein. Dann legt ihr die Brötchen auf einen Teller, bestreicht sie mit ein wenig Kräuterfrischkäse, gebt nun den Salat auf das Brötchen, das Tartarpatty obendrauf, dann eine Sandwichgurke, geröstete Zwiebeln und ganz nach Belieben eine Soße… wenn ihr auf die Kalorien achten wollt, lasst ihr die Soße eher weg, wenn ihr das Fleisch gut gebraten habt, ist der Burger saftig genug 🙂 Guten Appetit 🙂